clio - Die Zeitschrift für Frauengesundheit informiert Sie umfassend, ganzheitlich, verständlich und pharma-unabhängig.

Liebe Leserinnen,
körperliche und psychische Veränderungen und was Sie aktiv tun können, das sind die Themen dieses Heftes.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.
Ihr clio- und FFGZ-Team

clio Nr. 80 "Vierzig plus Neue Lebensphase - neue gesundheitliche Herausforderungen"

Inhaltsübersicht:   

  • Prof. Dr. med. STEPHANIE KRÜGER, Zentrum für Seelische Frauengesundheit, Humboldt Klinikum Vivantes, Berlin: Psychische Erkrankungen über den Lebenszyklus der Frau   

  • Univ.-Prof. Dr. med. ESTHER POGATZKI-ZAHN, MD, Universitätsklinik Münster: Schmerz und Geschlecht, gibt es einen Zusammenhang?   

  • ANNEROSE SCHEUERMANN, Heilpraktikerin / Psychotherapie, Berlin: Wunsch oder Traum - erholsam schlafen   

  • CHRISTINA SACHSE, Apothekerin, Biologin, FFGZ e.V.: Positiver Trend bei der Herzgesundheit - die Genderaspekte stecken allerdings noch in den Kinderschuhen   

  • CHRISTINA SACHSE, Apothekerin, Biologin, FFGZ e.V.: Mehr Vitalität durch Leberstärkung   

  • PETRA BENTZ, Diplompädagogin, CORNELIA BURGERT, Diplom-Sozialpädagogin, FFGZ e.V.:    Gebärmutterentfernung, immer noch viel zu häufig durchgeführt, Indikationen, Methoden und Entscheidungshilfen   

  • PETRA BENTZ, Diplompädagogin, FFGZ e.V.: Was hält meine Blase gesund? Informationen und Tipps für einen guten Beckenboden  

  • CORNELIA BURGERT, FFGZ e.V.: Aktuelles  

  • MECHTHILD WILKE, FFGZ e.V.: Neue Bücher

clio Nr. 80 - Pressemitteilung

Die Gesundheit rückt bei vielen Frauen ab vierzig in den Fokus der Aufmerksamkeit. Sie stellen kleine Veränderungen fest, im Zyklus, bei der Menstruation, in der Leistungsfähigkeit, im Blick auf ihr Wohlbefinden und Leben. Älter werden mit möglichen körperlichen und psychischen Veränderungen, eingebettet in die individuellen Lebensumstände, einen ganzheitlichen Blick darauf und ganzheitlichen Umgang damit, das ist der Schwerpunkt dieses Heftes.

Frauen leben heute nicht nur länger, sondern sind auch länger gesund. Aber der Anteil an Frauen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben, ist deutlich höher als der der Männer. Sie haben häufiger Schlaganfälle und Gefäßleiden. Dies widerspricht dem (männlichen) Bild, das wir vom Herzen haben. Es geht um die Geschlechtsspezifik in der Herzgesundheit und die Möglichkeiten des Umgangs für Frauen.Gesundheitsorganisationen benennen die Zahl der chronisch schlafgestörten Menschen in Deutschland mit zehn Prozent, besonders betroffen sind Frauen. Untersuchungen zeigen, dass Frauen anders schlafen als Männer. Sind Schlafstörungen also Frauensache?

Psychische Erkrankungen können in hormonellen Umbruchsituationen wie Schwangerschaft und Wechseljahren entstehen. Dabei sind es vor allen Dingen Depressionen und Angsterkrankungen, die in diesem Zusammenhang neu auftreten können.Chronische Schmerzen sind häufig; neueste Untersuchungen gehen von einer Prävalenzrate von knapp 30% der deutschen Bevölkerung aus. Neben der Häufigkeit geht es um die Geschlechtsspezifik: Was ist heute zu unterschiedlichem Schmerzempfinden bei Frauen und Männern bekannt? Gibt es Unterschiede im Umgang damit und in der Behandlung? Mögliche Folgeerscheinungen wie depressive Verstimmungen, Medikamentennebenwirkungen und Ängste können auftreten, die ein normales Leben deutlich beeinträchtigen.

Die Leber steht neben der Niere für Vitalität und Lebenskraft. Schwächelt sie, kann sich dies durch eher unspezifische Symptome wie Müdigkeit und höhere Anfälligkeit für Infektionen äußern. Eine Leberstärkung kann diese Beschwerden oft beseitigen. Sie ist auch in Umstellungsphasen, wie den Wechseljahren oder in der Rekonvaleszenz, von Nutzen.In Deutschland werden jedes Jahr ca. 150.000 Gebärmutterentfernungen durchgeführt, die meisten aufgrund gutartiger Erkrankungen und ab 40 Jahren. Dieser operative Eingriff kann viele gesundheitliche und psychische Folgen für Frauen nach sich ziehen. Thematisiert werden Indikationen, Methoden und Entscheidungshilfen.Es fängt ganz harmlos an: Beim Niesen, Husten oder sogar beim Lachen gehen plötzlich ein paar Tropfen Urin ab. Ein Grund zur Beunruhigung? Nein, aber ein Grund zum Handeln. Vorgestellt werden Möglichkeiten der Vorbeugung und des Umgangs damit.

"clio - die Zeitschrift für Frauengesundheit", 40. Jahrgang, Heft 80/2015 ist zu beziehen für 4,20 € über den Buchhandel mit der ISSN-Nummer:0933-0747 oder direkt bei uns über das Bestellformular.