clio - Die Zeitschrift für Frauengesundheit informiert Sie umfassend, ganzheitlich, verständlich und pharma-unabhängig.

Liebe Leserinnen,
clio 84 widmet sich dem Thema Hormone. Die neue clio greift dieses vielschichtige Thema auf und beleuchtet die unterschiedlichen Facetten.

Ein spannendes Heft mit neuen (Ein)Sichten.

Wie immer stellen wir darüber hinaus erfolgreiche praktische Hilfen vor.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Ihr clio- und FFGZ-Team

clio Nr. 84 "Alles eine Frage der Hormone?"

Inhaltsübersicht:

  • Bioidentische Hormone - Die neue Mode?
    HEIDE FISCHER, Ärztin mit Praxis für Frauen-Naturheilkunde, Freiburg i. Br.

  • Phytoöstrogene
    Dr. ANTONIE DANZ, Ernährungswissenschaftlerin, Köln
    Pflanzenhormone und ihre Wirkung auf den menschlichen Stoffwechsel

  • Hormonell wirksame Chemikalien in Alltagsprodukten
    JOHANNA HAUSMANN, Öffentlichkeitsarbeit beim WECF e.V.
    +
    Dr. SILVIA PLESCHKA, Chemikalienexpertin des WECF e.V.

  • Den Menstruationszyklus erleben
    PETRA BENTZ, FFGZ e.V. Berlin

  • Hormonbehandlung bei Kinderwunsch
    Nur "der Natur auf die Sprünge helfen"?
    MONIKA FRÄNZNICK, FFGZ e.V. Berlin

  • "Haare auf den Zähnen" - Die Hyperandrogenämie, wie wir sie machen und was sie mit uns macht.
    MONIKA BLÖCHER, Frauenärztin, Hamburg

  • Sehtraining - die Augen als Spiegel der Seele
    SILVIA PINTÉR, Lehrerin für Kinesiologie und Sehlehrerin

  • Augenübungen
    SILVIA PINTÉR, Lehrerin für Kinesiologie und Sehlehrerin

  • Aktuelles
    CORNELIA BURGERT, FFGZ e.V. Berlin

  • Neue Bücher
    MECHTHILD WILKE, FFGZ e.V. Berlin

Nach oben

clio 84 - Pressemitteilung

Hormone sind allgegenwärtig in unser aller Leben. Körpereigene Hormone sind essentiell für das Leben und Wohlbefinden - einerseits. Andererseits sind heutzutage synthetische Hormone im Leben vieler Frauen und Mädchen scheinbar selbstverständlich verortet. Und auch in der Umwelt befinden sich inzwischen eine Unmenge an hormonell wirksamen Stoffen und Chemikalien, mit gesundheitlichen Risiken, ohne dass wir darüber informiert sind.

Wir fragen in der neuen Ausgabe: Was können Frauen tun, die unter Hormonschwankungen oder Hormonstörungen leiden? Ist die Einnahme synthetischer Hormone dann unausweichlich? Welche Alternativen gibt es? Was bedeutet die Diagnose “Zu viel Testosteron”?
Es gibt zunehmend Frauen, die ungewollt kinderlos sind, aus unterschiedlichen Gründen. Wie ist die Reproduktionsmedizin mit ihren Versprechen einzuschätzen und welche Alternativen gibt es?
Was ist von den bioidentischen Hormonen zu halten? Sind sie eine Alternative zur Hormontherapie?

In den letzten Jahrzehnten gab es – trotz Studien, welche die gesundheitlichen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen nachgewiesen haben, – einen Siegeszug synthetischer Hormone, u.a. in Form der hormonellen Verhütung, der Hormontherapie in den Wechseljahren, aber auch in der Reproduktionsmedizin. Viele Frauen – ja schon Mädchen – nehmen synthetische Hormone, gegen Menstruationsschmerzen, Pickel, für bessere Haut, größere Brüste, gegen (Haut)Alterung, für vermeintlich jüngeres Aussehen, zur Schwangerschaftsverhütung, um Menstruationen zu verhindern, gegen Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, um zu funktionieren, fit zu bleiben, Karriere zu machen. Die Liste ließe sich noch fortsetzen und liest sich wie ein Werbetrailer der Pharmaindustrie, bildet aber die Gründe ab, die Frauen dazu bewegen, ein Medikament zu nehmen, das sie gesundheitlich schädigen kann.

Die neue clio greift diese Themen auf: So geht es in zwei Artikeln darum, ob bioidentische Hormone und Phytoöstrogene in der Ernährung eine sinnvolle und hilfreiche Alternative sind.
Der Artikel zu hormonell wirksamen Chemikalien zeigt auf, wie allgegenwärtig synthetische Hormone sind und warum wir uns schützen müssen.
Der Artikel “Den Menstruationszyklus erleben” animiert Frauen, die Zyklusbeobachtung für Selbstbestimmung zu nutzen.
Der Artikel “Hormonbehandlung bei Kinderwunsch” beleuchtet die Versprechen der Reproduktionsmedizin, stellt die H erausforderungen für betroffene Frauen und alternative Umgangsmöglichkeiten vor.
“Haare auf den Zähnen – Die Hyperandrogenämie, wie wir sie machen und was sie mit uns macht” führt in das Thema Androgene, ihre Wirkung und den Umgang damit ein.
Und mit dem Artikel “Sehtraining – die Augen als Spiegel der Seele“ nehmen wir das Thema Augen ganzheitlich in den Blick.

Cornelia Burgert

Nach oben