clio - Die Zeitschrift für Frauengesundheit informiert Sie umfassend, ganzheitlich, verständlich und pharma-unabhängig.

Liebe Leserinnen,
clio 94 widmet sich dem Thema "Brustgesundheit". Das Thema beinhaltet viele Aspekte, die wir in diesem Heft beleuchten wollen.

Wie immer stellen wir außerdem erfolgreiche praktische Hilfen vor.

Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Ihr clio- und FFGZ-Team
 

clio 94 - Pressemitteilung

Die letzte clio zum Thema Brustgesundheit liegt schon viele Jahre zurück, so wurde es Zeit, sich diesem Thema erneut zu widmen. Bei Eingabe des Begriffs in die Suchmaschinen tauchen an erster Stelle ärztliche Praxen auf, die Brustgesundheit als Brustkrebsvorsorge verstehen oder die unsere Brüste durch sogenannte Schönheitsoperationen optimieren wollen.
Wir wollen in dieser Ausgabe einen anderen Blick auf die Brüste werfen und anregen, durch mehr Aufmerksamkeit, Zuwendung und Wissen die Brustgesundheit zu stärken. Dazu gibt es viele Informationen und Anregungen für ein besseres Brustgefühl, für die Stärkung der Brustgesundheit als wichtigem Baustein für die Brustkrebsprävention und im Umgang mit Veränderungen und Beschwerden. Vor allem Brustschmerzen sind sehr weit verbreitet, werden aber kaum thematisiert, obwohl sie die Lebensqualität erheblich beeinflussen können.
Zur Brustgesundheit gehört auch die Bedeutung des Themas Stillen und wie sich Frauen heute damit fühlen.
Im Umgang mit Brustkrebsfrüherkennung und Behandlung kommt es ganz besonders auf den Zugang zu den richtigen Informationen und Anlaufstellen an. Die Artikel zur Informierten Entscheidung, dem aktuellen Stand zum Mammografie -Screening und zur Behandlung von Brustkrebs geben aktuelle wertvolle Orientierung.

Heute wissen wir, dass die Gesundheit von Frauen und ihren Kindern sehr erheblich von Umweltschadstoffen und im Besonderen von hormonwirksamen Chemikalien beeinträchtigt wird. Zu wenig geschieht jedoch auf der politischen Ebene, um uns zu schützen. Umso wichtiger ist es, dass wir das selbst tun, insofern es uns im Alltag möglich ist. Die Frauen von WECF, Women Engage for a Common Future, kämpfen international mit ihrem Aktionsplan: „Hormongifte stoppen“ für eine bessere Zukunft. Was dazu nötig ist, können Sie in ihrem Beitrag lesen und viele Tipps für sich nutzen.

Die Ausgabe wurde mit Arbeiten der Künstlerin Martina Baldinger gestaltet

Nach oben